Natürliche Heilkräfte

Der Mai ist doch irgendwie der schönste Monat im Jahr, oder nicht? Wenn ich morgens nach draußen schaue, dann strahlt mein Herz. Naja, als Frühaufsteher bin ich jetzt nicht bekannt, aber die warmen Sonnenstrahlen, die blühende Natur und der Duft von frischen Rasen, der mir in die Nasennebenhöhlen schießt, lässt meine Laune schlagartig ansteigen.

Und sowieso bin ich ein Naturbursche. Ich kann es kaum abwarten im Frühling den Garten auf links zu drehen. Dann werden Beete angelegt, Obst- und Gemüse Pflanzen ausgesät und alles rund um das Haus wieder auf Vordermann gebracht. Für mich ist es aktive Meditation – der Alltagsstress ist wie weggeblasen.

Mein persönlicher Endgegner ist übrigens der Rasenmähroboter – Es ist eine Hassliebe. Scheinbar findet er es super überall stecken zu bleiben oder einfach den Geist aufzugeben. Dann sitze ich wieder stundenlang am Leitkabel und suche nach Fehlern. Dafür beschert er mir einen immergrünen Rasen. Für die Leute, die jetzt panisch aufrufen “Und was ist mit den armen Insekten?”. Keine Sorge, unser Garten ist ein kleines Paradies für Insekten und Vögel aller Art.

Die Garten Apotheke

Nicht nur, dass mich die Sonnenstrahlen stärken und fitter machen, es sind auch die vielen verschiedenen Kräuter, dessen Heilkräfte es zu nutzen gilt. Rosmarin, Thymian, Zitronenmelisse, Kamille, Pfefferminze, Salbei oder Lavendel sind ein Auszug von Heilkräutern, die du selbst zu Hause kultivieren kannst. Du bekommst sie ganz einfach in deinem Baummarkt, im Blumencenter oder im Supermarkt. Es ist sogar möglich Topfkräuter, wie Basilikum oder Schnittlauch aus dem Supermarkt in deinem Garten zu pflanzen. Also schmeiße beim nächsten Mal die abgeschnittenen Reste vom Topf-Lauch nicht einfach weg, sondern pflanze sie in dein Beet. Du wirst schon sehen, dass du nach einiger Zeit und etwas Pflege frische Gartenkräuter zur Verfügung hast.

Die Kraft liegt im Inneren

Aber was genau können diese Kräuter? Hier eine kleine Erklärung zu den oben genannten Kräutern.

  1. Lavendel: Lavendel ist nicht nur schön anzusehen, sondern hat auch beruhigende Eigenschaften. Es kann als Tee getrunken oder ätherisches Öl extrahiert werden, das für Entspannung und Stressabbau verwendet werden kann.
  2. Pfefferminze: Pfefferminze ist bekannt für ihre verdauungsfördernden Eigenschaften. Sie kann frisch oder getrocknet als Tee aufgebrüht werden und ist auch eine großartige Ergänzung zu Salaten und anderen Gerichten.
  3. Kamille: Kamille ist bekannt für ihre beruhigenden Eigenschaften und wird oft verwendet, um Schlaflosigkeit zu bekämpfen und Magen-Darm-Probleme zu lindern. Kamillentee ist einfach zuzubereiten und sehr wirkungsvoll.
  4. Salbei: Salbei hat antibakterielle Eigenschaften und wird oft zur Linderung von Halsschmerzen und Entzündungen im Mundraum verwendet. Er kann auch als Tee aufgebrüht werden und hat einen würzigen Geschmack.
  5. Thymian: Thymian ist reich an Antioxidantien und hat entzündungshemmende Eigenschaften. Er wird oft zur Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Husten und Bronchitis verwendet. Thymian kann frisch oder getrocknet als Tee zubereitet werden.
  6. Rosmarin: Rosmarin ist nicht nur eine köstliche Ergänzung zu vielen Gerichten, sondern hat auch antioxidative Eigenschaften und kann die Verdauung fördern. Ein Rosmarin-Tee kann helfen, die Konzentration zu verbessern und die Stimmung zu heben.
  7. Zitronenmelisse: Zitronenmelisse hat einen zitronigen Geschmack und wird oft zur Beruhigung und Entspannung verwendet. Sie kann als Tee aufgebrüht oder frisch in Salaten und anderen Gerichten verwendet werden.

Stelle sicher, dass du genug Platz und die richtigen Bedingungen für das Wachstum dieser Kräuter hast, und du wirst eine Fülle von Möglichkeiten haben, sie zu verwenden!

Wir befassen uns hier nur mit einem ganz kleinen Auszug an Möglichkeiten, die uns die Natur schenkt. Vor allem die Knollen der Kräuter haben eine wundersame Wirkung auf unseren Körper. Erinnerst du dich an den Ingwershot? Der Ingwer ist ähnlich, wie eine Zwiebel oder Knoblauch eine Knolle. Daher liegt die Kraft meistens nicht nur im inneren, sondern vielmehr im untersten. Ein anderes Beispiel ist die Kurkumaknolle, die sich besonders im Bezug auf Magen-Darm-Erkrankungen als erfolgreiche Alternative zu anderen Medikamenten herausgestellt hat. Und noch ein Tipp für alle Magen-Darm-Betroffenen: Myrrhe, also das Harz der Pflanze, hat sich ebenfalls als gutes Naturheilmedikament im Bezug auf Verdauungsprobleme bewiesen (siehe Lektüre “Colitis ulcerosa und Morbus Crohn: Naturheilkunde und Integrative Medizin”)

Möchtest du mehr über die Kräuterwelt und ihre Eigenschaften erfahren? Dann schaue hier:

Heimische Heilpflanzen – einfach erklärt: https://amzn.to/4dxrUxa

MYRRHINIL-INTEST – zur Behandlung von Magen-Darm-Störungen: https://amzn.to/4bvPgSh

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn: Naturheilkunde und Integrative Medizin: https://amzn.to/3QuV1Hx

Visited 1 times, 1 visit(s) today